Wabenkörbe

Meine Lieben, heute teile ich mit euch die Abschiedsbilder für meine Nähmaschine. Hab mir zu 50. Geburtstag von meinen Eltern eine Industrienähmaschine gewünscht..., ein längst gehegter Traum. Hatte so viele Ideen damit vor, aber leider nur sehr wenige verwirklicht. Nachdem die Maschine sehr viel Platz einnimmt, habe ich sie nun weiterverkauft an Andrea, die hoffentlich mehr Zeit damit verbringt.
















Für Weihnachten 2020 habe ich für meine Freundinnen nochmal ein paar Wabenkörbe genäht. Heute teile ich die Bilder mit euch.














Ein Bild der alten Nähmaschine darf natürlich fehlen..., viele Spaß der neuen Besitzerin :)!











Es ist mir nicht leicht gefallen, mich von der Nähmaschine zu trennen..., ich weiß aber, dass sie mit der neuen Besitzerin mehr gefordert wird :). Und das ist gut so.












Einen schönen Sonntag euch allen!
Helene

Rotkohlsalat mit Fenchel, Karotte, Rauke und Nüssen

Lust auf einen knackigen, bunten Wintersalat? 







Zutaten: 
200 g Rotkohl,
1/2 Fenchel,
1 Karotte,
1 Handvoll Rauke,
5 Walnüsse,
Öl, Salz, Pfeffer, Balsamicoessig




Zubereitung:
Den Rotkohl und den Fenchel in feine Spalten hobeln, die Karotten in Julienne schneiden. Die Rauke und die grob gehackten Nüsse dazugeben und mit Öl, Salz, Pfeffer und Balsamicoessig abschmecken.
Wer möchte kann noch ein paar Spalten Parmesankäse dazugeben.




Bon appétit!
Helene


Reise-Nähset

Letztes Jahr habe ich für meine Freundinnen als kleines DIY-Weihnachtsgeschenk Reise-Nähsets vorbereitet, um im Urlaub für den Fall der Fälle mit Flickzeug gerüstet zu sein.






Dafür habe ich Blechdosen wiederverwertet, welche ich innen mit Filz und außen mit Stoff ausgeklebt habe.

Ihr benötigt: eine Blechdose, Filz, Nähnadeln, Faden in verschiedenen Farben, Einfädler, Maßband, Schere, Fingerhut, ein paar Knöpfe.




















Das Innenleben der Dose mit Filz auskleben und kleine Aufhänger aus Gummi annähen. Den Faden auf schwarzem Karton auffädeln und die Knöpfe auf buntem Karton aufnähen.

Zu guter Letzt die Dosen füllen und von außen beschriften!




























Viel Spaß beim Nachmachen und ein schönes, zweites Adventswochenende!
Helene

Adventskalender 2021 mit After Eogth _ Calendario d'avvento

Hej meine Lieben, hab zum Wochenende noch einen ratz-fatz- Adventskalender mit After Eigth - Schokos gemacht.
Carissimi, ecco a voi il calendario d’avvento di quest’anno!

























Ihr benötigt
:
1 Schachtel After Eigth á 200 g, ausgedruckte Zahlen, einen Kleber und eine Schere. Auf der 200 g Schachtel sind üblicherweise 24-25 Stück enthalten. Also falls ihr Pech habt und nicht auf die 24 Stück kommt, dann müsst ihr noch  eine 
zusätzliche Packung kaufen und die fehlenden Teile auf 24 Stück ergänzen.
Vi servono:
1 scatola di After Eigth, uno stampo con i 24 numeri, colla e forbice. Una scatola da 200g  contiene circa 22 -25 pezzi.



















Meine ausgedruckten Kalenderzahlen habe ich auf dem Blog von
'gelbkariert' als freebie gefunden. Sie passen perfekt auf das Format der After Eight's :)! Einfach ausschneiden und auf das Muster der Schokoverpackung kleben.
Il pdf per lo stampo dei 24 numeri trovate sul blog di 'gelbkariert'.



Ich hab zwei Varianten gemacht. Einmal habe ich die Schokoplättchen wieder in die Verpackung eingeordnet. In der zweiten Variante habe ich die Schokos in eine
Cellophan Tüte geschichtet.
Ho fatto due tipi diversi di calendario. Nella prima soluzione i icciolatini sono ritornati nella scatola originaria. Nella soluzione due li ho impacchettati in un sacchetto cellophane trasparente.

























Vor ein paar Jahren habe ich eine etwas aufwendigere Adventskalender-Variante gemacht. Schaut mal rein: 
WERKSTATT-officina04: Adventskalender 2014 Calendario d’avvento



















Viel Spaß beim Nachmachen
Buon divertimento nel fai da te!
Helene









Sommersalat_ Insalata estiva

Passend zu Sonne und See gibt es einen erfrischenden Sommersalat mit Pfirsichen, Pflaumen, Fenchel und Feta!
Ecco a voi la ricetta di un’insalata estiva ai finocchi, pesche e feta!


Zutaten
2 Fenchel
3 Pfirsiche
2 Pflaumen
1 Handvoll Mandeln (Cashew-Nüsse)
120 g Feta (alternativ Brie)
5 EL Olivenöl (Walnussöl)
frische Minzenblätter (Basilikum)
Meer­salz und schwar­zer Pfef­fer aus der Mühle
Ingredienti
2 finocchi
3 pesche
2 prugne
4 cucchiai di mandorle (noci cashew)
120 g di feta (o Brie)
4 cucchiaiolio extravergine di oliva
foglioline di menta frescha
sale, pepe

























Obst und Gemüse waschen und gut abtrop­fen las­sen. Fenchel in dünne Scheiben hobeln, Pfirsiche und Pflaumen in Spal­ten schnei­den. Den Salat in einer Schüssel anrichten, darauf die Kräuter verteilen.
Die Mandeln in einer Pfanne kurz rösten bis sie aromatisch zu riechen anfangen. Zum Salat den Feta  in Krümeln dazugeben und mit den gerösteten Mandeln bestreeuen.
Mondate verdura e frutta e asciugatela. Affettate il finocchio a fettine sottili. Riducete le pesche e le prugne a porzioni sottili.Sciacquate la feta, asciugatela e sbriciolatela con le mani. Versateli ile madorle n una padella antiaderente e tostateli per qualche minuto. Unite tutti gli ingredienti in un'insalatiera, aggiungete le foglie di menta e la feta come ultimo ingrediente.


Mit Salz, Pfeffer abschmecken und mit Öl beträu­feln.
Condite con sale e pepe e olio e servite.

Lasst es euch schmecken! Buon appetito!
by Helene.









Cantuccini

Meine Lieben, ich hab mein Lieblingsrezept für Kekse zum Nachmittagskaffee gefunden: Cantuccini!














Es gibt Dinge auf To-do-Listen, die sich lange halten- das Rezept für Cantuccini zählt dazu :). Jetzt hat es endlich geklappt und nachdem die Kekse bei uns so gut angekommen sind, möchte ich die Bilder und das Rezept mit euch teilen.














Das Rezept habe ich auf dem Blog von zuckerzimtundliebe gefunden. Ich habe den Espresso weggelassen, damit die Kekse auch den Kids schmecken und die Zuckermenge leicht verringert.

Zutaten:

250g Mehl
1 TL Backpulver
90g weißer Zucker
70g brauner Zucker
1 Prise Salz
30g weiche Butter in Würfeln
2 Eier (Gr. M), raumtemperiert
100g ganze Mandeln (mit oder ohne Haut)

Mehl, Backpulver, beide Zuckerarten und Salz in einer Rührschüssel vermengen. Die weiche Butter und die Eier dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine mehrere Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Den aus der Schüssel holen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Noch einmal gut durchkneten, die Mandeln obenauf geben und erneut gut durch kneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie hüllen und circa eine halbe Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen.

















Den Backofen unterdessen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig halbieren und aus jeder Teighälfte einen ca. 5cm breiten, langen Laib formen. An der Oberseite etwas flach drücken und beide Teigstränge auf dem Backblech mit einem Abstand nebeneinander platzieren. In den Ofen schieben und auf mittlerer Einschubleiste ca. 25 Minuten lang backenNun aus dem Ofen holen und circa 10 Minuten lang abkühlen lassen, damit die Stränge etwas härter werden.

























Nun schneidet ihr die Teigstränge 
mit einem scharfen Messer in ca. 1-1,5 cm dicke Scheiben  und schiebt die Kekse erneut bei 180°C für 8-10 Minuten in den Ofen. Die Cantuccini aus dem Ofen holen und ganz abkühlen lassen. Luftdicht verpackt halten die Kekse ein paar Wochen... aber meist sind sie nach ein paar Tagen alle restlos aufgegessen.


























Habt ein wundervolles Wochenende!
Helene

Beeren-Herz

Passend zum 14.02 gibt es heute eine nicht kommerzielle Anleitung zum Valentinstag.



Der Valentinstag wird kulturell bedingt in verschiedenen Ländern andersartig gefeiert. In Deutschland werden meistens Blumen verschenkt, in Italien nutzen Verliebte den Valentinstag um gemeinsam ein Schloss mit den Namensinitialen an Brücken aufzuhängen. In Japan schenken Frauen den Männern, Freunden oder Verwandten dunkle Schokolade und bekommen einen Monat später eine weiße Schokolade zurück.

Ich halte mich eher an den Brauch aus Japan und beschenke gerne auch Freunde und Verwandte :).

Meine Freundin Lucia und ihre Tochter Clara, das beste Mutter-Tochter-DIY-Team aus 'bella Italia' haben mir zu Weihnacht ein selbstgebasteltes Herz aus Vogelbeeren geschenkt. Das Herz hängt seitdem am Fenster und freut mich jeden Tag!





























Für das Beeren-Herz benötigt ihr Vogelbeeren und einen etwas stärkeren Draht. 
Schneidet den Draht auf ca.35 cm Länge zu und fädelt die Beeren auf. Zu guter Letzt verdreht ihr die zwei Enden miteinander und biegt das Herz in Form.








Et voilá, fertig ist das Beeren-Herz!



Viel Spaß beim Fädeln und alles Gute zum Valentinstag!
Helene

Dinkelbrötchen

Zum Sonntagsfrühstück selbstgebackene Dinkelbrötchen..., mhmhm, so fängt der Tag trotz Regenwetter gut an! 
















Ihr könnt den Teig auch gut am Vorabend zubereiten und am Morgen in den Ofen schieben.

ZUTATEN
250 g Dinkelmehl
250 g Weizenmehl
50 g Haferflocken
50 g Sonnenblumenkerne (oder Nüsse)
1 TL Salz
300 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Frischhefe (alternativ 1 Päckchen Trockenhefe)

Das Rezept habe ich auf dem Blog www.bevegt.de gefunden. 



Die Hefe in 300ml lauwarmen Wasser auflösen. Beide Mehlsorten mit den Haferflocken, den Sonnenblumenkernen und dem Salz gut vermischen. Die Hefelösung zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Knethaken (oder per Hand) zu einem glatten, weichen Teig kneten.
Den Teig mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen und mit etwas Mehl bestäuben. Zugedeckt an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen lassen.




Ein Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig in 8 Teigstücke teilen und mit der Hand zu schönen Kugeln formen. Mit ausreichend Abstand auf das Backblech verteilen und leicht andrücken.
Zugedeckt weiter 20 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 200 ° vorheizen und die Brötchen ca. 25 Minuten backen und idealerweise noch warm servieren. Am besten schmecken die Brötchen ofenwarm mit Butter.

Ich hab die doppelte Menge zubereitet und die restlichen Brötchen  ins Gefrierfach gelegt. So haben wir auch unter der Woche zwischendurch selbstgebackenes Brot!

Ich wünsche euch gutes Gelingen,
Helene





 



Schoko Schnee-Kugeln

Dieser Winter beschenkt uns mit einer wunderschönen Winterlandschaft mit ganz viel Schnee. Nachdem ich aufgrund einer Knieverletzung im Moment keine Wanderungen unternehmen kann, habe ich mich zum Wochenende mit süßen Schoko-Schnee-Kugeln verwöhnt! Ein kleiner, aber feiner Stimmungsheber in dieser vom Corona-Virus bedingten Zeit.
Um mein kleines Glück mit euch zu teilen, poste ich euch Rezept und Bilder dazu!

Zutaten für 25 Stück

100 g Halbbitterkuvertüre
50 g Butter
60g feiner Zucker
1 Ei, 1 Eigelb
100g Mehl
1 EL Kakao
¼ TL Backpulver
1 Prise Salz
60g Puderzucker zum Wälzen

Zuerst die Schokolade fein hacken und mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen. In einer Schüssel etwas abkühlen lassen, Zucker, Ei und Eigelb unterrühren.
Anschließend Mehl, Kakao, Backpulver, Salz und Zimt mischen und unterheben. Den Teig für mind. 2 Stunden kühlen.












Den Ofen auf 170 ° vorheizen. Das überlasst ihr den Kids: Nun den Teig zu Kugeln formen (walnussgroß) und in reichlich Puderzucker wälzen. In genügend Abstand auf Bleche mit Backpapier setzen und für ca. 14 Min. backen. Leicht abkühlen lassen, dann vorsichtig vom Blech nehmen.










Viel Spaß beim Nachbacken und eine gute Woche wünscht euch
Helene



Manchmal sollte man sich lieber Nudeln, als Sorgen machen.


 





















Auf dass wir uns im Neuen Jahr öfters Nudeln, als Sorgen machen!
Alles Gute euch allen,
Helene

Darauf, dass 2021 alles wieder gut wird!

Meine Lieben, ich wünsche euch allen einen guten Start ins Neue Jahr 2021:
Gesundheit, Freude und Glück!





















Helene

Weihnachtliche Wabenbälle

Seid ihr auf der Suche nach Inspiration für das adventliche Deko? Vielleicht passen die Wabenbälle aus Seidenpapier in euer Konzept. Dann greift mit mir zur Schere, sie sind einfacher herzustellen, als es scheint.














Ihr benötigt:
Seidenpapier in eurer Wunschfarbe
eine Schere
einen flüssigen Kleber




Schritt 1:
Zunächst schneidet Ihr 
aus Papier 12 Kreise mit einem Durchmesser von ca. 6 cm aus. Behelft euch mit einer Tasse oder einem Glas und nehmt diese als Vorlage. Alternativ könnt ihr 16 Kreise oder mehr ausschneiden, auf diese Weise erhält ihr eine dichtere Wabenstruktur.





















Schritt 2:
Alle Kreise zu einem Halbkries falten und dann wieder auffalten.

Schritt 3:
Jeweils auf einer Hälfte mittig eine dünne Klebelinie aufziehen, den Kreis zusammenklappen und über die Klebelinie fix miteinander verbinden.

Schritt 4:
Jeweils in einem Abstand laut Vorlage zwei dünne Klebelinie aufziehen und die 'Halbmonde' Stück für Stück miteinander verkleben.



Schritt 5:
Bevor ihr das letzte Teil zusammenklebt, legt ihr einen Bindefaden als Aufhänger mit ein.

Et voilá, fertig ist ein schöner weihnachtlicher Geschenkeanhänger!

Ich wünsche euch viel Spaß Schnipseln und Kleben,
alles Gute

Helene