Pasticciotti leccesi

Mitbringsel aus unserem Salento Urlaub: Förmchen (ca. 3 cm hoch und 7 cm lang) für Pasticciotti leccesi! Im Salento, dem südlichen Teil von Apulien, frühstückt man pasticciotti leccesi, mhmhmh! Sie bestehen aus einer Mürbteigschale mit leckerer Füllung aus Creme und schmecken am besten warm!
In vacanza nel Salento non potete fare a meno di una colazione con il Pasticciotto Leccese: una barchetta di pasta frolla ripiena di crema pasticcera, mhmhmh. che bontá!!!!

IMG_5916

Die Pasticciotti hat Leo zubereitet. Einzig beim Ausrollen des Teiges haben wir ausgeholfen.
I pasticciotti gli ha preparati Leo.

Zutaten
für den Mürbeteig:

„00“ Mehl 500 g
Butter 250 g
4 Eigelbe
Puderzucker 200 g
für die Füllung:
„00“ Mehl 50 g
Milch 500 ml
6 Eigelbe
Vanille 1 Hülse
Zucker 150 g
zum „bepinseln“: 1 Eigelb, 3 EL Milch
Ingredienti
per la pasta frolla:

„00“ farina 500 g
burro 250 g
4 tuorli
zucchero a velo 200 g
per la crema:
„00“ farina 50 g
latte 500 ml
6 tuorli
vaniglia, 1 bacello
zucchero 150 g
per spennellare: 1 tuorlo, 3 cucch. latte

IMG_5855  IMG_5901

Das Rezept habe ich HIER gefunden.
La ricetta l’ho trovata QUÀ.

Für die Füllung aus Creme: Die Milch bei niedriger Temperatur mit der offenen Vanillehülse erwärmen. Die Eigelbe mit Zucker cremig schlagen, das durchgesiebte Mehl hinzufügen. Die Eimehlmischung der Milch hinzufügen und bei niedriger Temperatur mit dem Schneebesen rühren, bis sie eindickt. Mit einer Plastikfolie abdecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.
Iniziate preparando la crema pasticcera: fate scaldare il latte a fuoco basso con la bacca di vaniglia aperta. Intanto sbattete bene i tuorli con lo zucchero e unite la farina setacciata. Aggiungete questo composto al latte e mescolate a fuoco basso con una frusta fino ad ottenere una crema densa. Fatela raffreddare in frigorifero con un foglio di pellicola.

IMG_5919

Für den Mürbeteig: Das Mehl und die kalte Butter verquirlen. Diese auf einem Brett tun, Puderzucker, Vanilleextrakt und Eigelbe hinzufügen und schnell alles mischen und alles so schnell wie möglich zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Mürbeteig in eine Plastikfolie einwickeln und mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.
Per la pasta frolla mettete la farina ed il burro freddo nel mixer e frullate per ottenere un composto omogeneo, che trasferirete su una spianatoia. Aggiungete lo zucchero, l'estratto di vaniglia,i tuorli e impastate velocemente il tutto fino ad ottenere un impasto compatto. Avvolgete la frolla nella pellicola trasparente e mettetela a riposare in frigo per almeno mezz'ora.

IMG_5915

Nun den Mürbeteig auf dem mit Mehl bestreuten Brett mit dem Nudelholz ausrollen (Dicke circa 0,5 cm). Alle vorher Die Backförmchen mit mit Butter und Mehl bestücken und mit dem Mürbeteig ausschlagen. Die Backförmchen mit Creme füllen, mit dem übriggebliebenen Teig zudecken und den überstehenden Teig abschneiden.
Quindi stendete la frolla su di una spianatoia infarinata e con l'aiuto di un matterello, in modo che abbia uno spessore di circa mezzo cm. Imburrate e infarinati gli stampini e foderateli con la frolla. Inserite all'interno di ogni stampino la crema  e ricoprite la formina con la pasta frolla avanzata. Tagliate la pasta eccedente.

IMG_5858  IMG_5869

Ein Eigelb in ein Paar EL Milch schlagen und die Oberfläche der Pasticciotti damit „bepinseln„. Die Backförmchen auf einem Backblech tun und in einem schon mit 180° warmen Ofen für 30-35 Minuten tun. Sobald die Pasticciotti goldbraun sind, aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, aber immer noch warm essen!
Battete un tuorlo in un paio di cucchiai di latte e spennellate la superficie dei pasticciotti. Infornateli in forno già caldo a 180° per 30 – 35 minuti, finché risultino ben dorati. Serviteli ancora caldi!

IMG_5933

Die Pasticciotti kann man vor dem Backen tiefkühlen und noch tiefgekühlt 40 Minuten lang im 180° warmen Ofen backen.
Potete congelare i pasticciotti da crudi, completi di crema e amarena, lasciandoli nel loro stampino e infornandoli da congelati in forno a 180° per 40 minuti. 

by Leo

verlinkt mit creadienstag  / handmadeontuesday

Kommentare:

  1. Oh, Leo! Die sehen köstlich aus und schon vom Lesen des Rezeptes bekomme ich Appetit. Herzlichen Dank, ich werde sie auf jeden Fall Nachbacken. Liebe Grüße von der Nordsee, Jule vom Craftyneighboursclub

    AntwortenLöschen
  2. Ciao Jule, nachbacken lohnt sich!
    Lieben Gruß aus dem Süden
    Helene & co

    AntwortenLöschen